Öffentlicher Verkehr in Graz

Allgemeines

Graz verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. Mit  6 Straßenbahn- und 24 Buslinien  ist man in jedem Stadtteil schnell und flexibel unterwegs. Auch Universitäten und Studentenheime verfügen über eine gute Anbindung. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind von ca. 05:00 bis 24 Uhr im 5 – 20 Minuten Takt unterwegs.Für die Nachtschwärmer unter euch verkehren freitags, samstags und vor Feiertagen zusätzlich Nachtbusse (stündlich bis 2.30). Hier findet man eine Übersicht über alle Linien.

Die zentrale Schnittstelle für den öffentlichen Verkehr ist neben dem Hauptbahnhof übrigens der Jakominiplatz im Stadtzentrum. Am Jakominiplatz halten sämtliche Straßenbahnen (die letzten um ca 23.30) und viele Buslinien.  Die Nachtbusse fahren von hier aus um 00.30,  01.30 und 2.30 in alle Richtungen. In der Nähe befindet sich auch das Mobilitätszentrum (Jakoministraße 1), wo man die Studienkarte kaufen kann und sämtliche Auskünfte erhält. Vom Hauptbahnhof aus führen sämtliche Straßenbahnlinien ins Zentrum (in der entgegengesetzten Richtung nach Graz Eggenberg oder Wetzelsdorf)

 

Tickets und Preise 

Die Tickets gelten für alle Bus-  und Straßenbahnlinien der Tarifzone 101 (welche das ganze Grazer Stadtgebiet umfasst, bis zum Flughafen Thalerhof) sowie für die Schlossbergbahn. Wer nur gelegentlich mit den Öffis unterwegs ist, hat die Wahl zwischen einem einfachen Stunden- Ticket um 2,10€ oder einem 24 Stunden-Ticket um 4,80€ (7/2014). Erhältlich sind diese Tickets einerseits an den Fahrscheinautomaten: Diese befinden sich in sämtlichen Straßenbahnen, sowie an den Haltestellen Hauptbahnhof, Hauptplatz und Jakominiplatz - hier bekommt man 1 Stunden-, 24 Stunden- , Wochen- und Monatskarten.In den Bussen kann man die Tickets beim Fahrer kaufen, allerdings nur 1 Stunden- und 24 Stunden- Karten. Achtet darauf, dass ihr dafür immer Kleingeld eingesteckt habt, da größere Beträge nicht gewechselt werden können. Auch in Trafiken (beispielsweise am Hauptbahnhof) sind Tickets erhältlich- diese müssen beim Einsteigen an den kleinen orangen Kästchen entwertet werden. Die Studienkarte, Halbjahres- und Jahreskarten gibt es jedoch nur im Mobilitätzentrum am Jakominiplatz.

Solltest du einmal Besuch in Graz bekommen, bietet sich das 3-Tages-Ticket um derzeit 11,30€ an. Damit kann man drei Tage lang alle öffentliche Verkehrsmittel in Graz nutzen und bekommt dazu auch ermäßigten Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten.

 

Studienkarte und Mobilitätsscheck 

Studierende können ermäßigte Monatskarten („Studienkarte“ - für 4, 5 oder 6 Monate) in Anspruch nehmen. Genauere Informationen zu den Tarifen findet man hier.  Dazu braucht man ein Antragsformular . Dieses findest du normalerweise auf deiner Visitenkarte in deinem Onlineaccount deiner Universität unter der Rubrik „Studienbestätigungen“. Das BIB deiner Universität wird dich jedoch darüber informieren. Dieses Formular bitte ausfüllen, unterschrieben und beim Kauf inklusive einem Passfoto vorlegen. Hinweis : Du benötigst die Studienkarte nur für 1 Zone (101) – diese umfasst nämlich ganz Graz.

Zusätzlich gibt es von der Stadt Graz den so genannten Mobilitätsscheck. Mit diesem bekommt man die 4 Montaskarte um -30€, die 5 Monatskarte um -35€ und die 6 Monatskarte um -40€ billiger (7/2014). Wie kommt man nun dazu? Man muss nur ein Formular ausfüllen ,welches man am Anfang jeden Semesters auf der Homepage der Stadt Graz findet. Daraufhin wird dir eine Email zugesendet, welche den Gutscheincode enthält – diese bitte ausdrucken.Beim Einlösen ist dann folgendes vorzulegen:

 

  • die ausgedruckte Email 
  • das Antragsformular für die Studienkarte
  • deinen Meldezettel
  • eine Studienbestätigung aus deinem Heimatland
  • Reisepass
  • Passfoto 

 

 

Unterwegs mit dem Rad :

Da Graz eine eher kleine Stadt ist und somit im Alltag keine größeren Entfernungen überwunden werden müssen, ist das Fahrrad ein beliebtes Fortbewegungsmittel , vor allem unter  Studierenden. In Graz gibt es ein dichtes Netz an Radwegen. An vielen Straßen findet man auch gut markierte Fahrradstreifen. Auch für Hobbyradfahrer hat Graz etwas zu bieten, es liegt nämlich direkt am Murradweg, welcher insgesam 475 km lang ist und vom Ursprung der Mur in Salzburg entlang des Flusses bis in die südliche Steiermark und weiter nach Slowenien führt. Wenn du ein Fahrrad besitzt, ist es wichtig, dass du es ordentlich absperrst und für eine sichere Verwahrung sorgst, da es öfter vorkommt, dass in Graz Räder gestohlen werden. Dies lässt sich aber mit ein bisschen Vorsicht vermeiden.

Günstige Fahrräder findet man unter anderem hier : REBIKE, Bicycle. Empfehlenswert ist es auch sich auf folgenden Internetplattformen umzuschauen, wo immer wieder günstig Fahrräder verkauft werden:

http://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/sport-sportgeraete/rads..., http://www.flohmarkt.at/fahrrad/

Weiter lohnt es sich auch in diversen Facebook – Gruppen für Erasmus Studenten zu stöbern

Eine Übersicht über alle Radrouten findet man auf der Grazer Radkarte, welche unter anderem  in der Touristeninformation (z.b. in der Herrengasse 16) und im Mobilitätszentrum gratis erhältlich ist. Wenn du ein Smartphone hast, kannst du die App “BikeCityGuide” (www.bikecityguide.org) runterladen, welche dir die schnellsten und sichersten Routen in vielen europäischen Städten anzeigt. Sie arbeitet offline und ist für iOS und Android verfügbar. Die junge Firma aus Graz bietet auch eine Smartphonehalterung für dein Rad: www.getfinn.com. 

 

Reisen mit dem Zug:

Wenn du nicht nur Graz, sondern auch andere Städte erkunden willst, bieten Zugreisen dazu eine tolle Gelegenheit. Vom Hauptbahnhof in Graz gelangt man mit dem Zug unkompliziert in alle Teile des Landes sowie ins benachbarte Ausland.  Direktverbindungen  gibt es unter anderem nach Wien, Salzburg, Innsbruck und Zagreb.  Hier geht es zur Fahrplanabfrage der ÖBB. Empfehlenswert ist der Kauf einer „ÖBB Vorteilskarte“, selbst wenn man nur ab und zu mit dem Zug unterwegs ist. Für unter 26 Jährige kostet die „Vorteilscard jugend“ nur 19€ , man erhält damit die Fahrkarten aber um die Hälfte billiger! So rechnet sich die Karte schon wenn man einige kurze Fahrten oder aber auch nur eine längere Fahrt unternimmt (z.B. einmal nach Wien und retour). Die Vorteilskarte ist ein Jahr lang gültig,  man kann sie im Bahnhofsgebäude am Ticketschalter kaufen. Für über 26 Jährige gibt es die Vorteilscard classic, welche 99€ kostet, aber die gleiche Vergünstigung bietet.

Bei einer Buchung übers Internet gibt es immer wieder die Möglichkeit, Sparschiene- Tickets in Anspruch zu nehmen, welche besonders günstig sind. Durch den günstigen Preis des Tickets ergeben sich jedoch in der Regel einige Beschränkungen – du darfst nur die am Ticket vermerkten Züge benutzen und du wirst vermutlich 2-3 Mal umsteigen müssen.