Sicherheit

 

Oh nein, du ziehst bald nach Graz und machst dir Sorgen? Kein Anlass, denn Graz ist im Großen und Ganzen eine sehr sichere Stadt. Natürlich können wir deine Sicherheit nicht garantieren, aber wenn du unsere Tipps beachtest und einen gesunden Hausverstand hast, wirst du sehen, dass er hier nichts zu fürchten gibt :)

 

Gesundheit

Auf unserer Homepage findest du einen Abschnitt über Ärzte und Krankenhäuser in Graz, falls du dich weiter damit beschäftigen möchtest. Dennoch möchten wir dir an dieser Stelle ein paar Tipps geben:

 

 

  • Im Sommer kann es in Graz sehr heiß werden und beinahe jedes Jahr sterben Menschen aufgrund der Hitze. Verlasse das Haus im Sommer am besten nicht ohne eine Wasserflasche.
  • Aufgrund der Hitze kann es im Sommer auch zu heftigen Stürmen kommen. Die Wetteranstalt gibt gegebenenfalls Sturmwarnungen heraus. Sollte sich ein gröberer Sturm im Anmarsch befinden, bleibst du am besten im Haus und siehst zu, dass auch Kinder und Haustiere sich nicht draußen aufhalten.
  • Bitte sprich mit deinem Arzt über allfällige Impfungen, bevor du nach Graz kommst. Besonders im Sommer können Zecken ein erhebliches Problem darstellen. Daher sind beinahe alle ÖsterreicherInnen gegen die sogenannte Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) geimpft.

 

 

Verbrechen

Die Verbrechensraten in Österreich sind sehr niedrig, besonders außerhalb der Hauptstadt. Natürlich gibt es einige Gegenden, die von der lokalen Bevölkerung teilweise gemieden werden. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, vermeide dunkle Gassen und Straßen in der Nacht, ebenso wie in jeder anderen Stadt. Sei auch achtsam, wenn du in der Nacht durch Parks (besonders Stadtpark, Augarten und Volksgarten) spazierst. Du kannst sie aber auch leicht umgehen. Während Gewaltverbrechen recht unüblich sind, kommt es immer wieder zu kleineren Diebstählen. Gib Acht, dass du immer ein Auge auf deine Gegenstände wirfst, wenn du dich an öffentlichen Plätzen befindest (z.B. Pub, Bus, Straßenbahn). Vergiss außerdem nicht, dein Rad abzusperren und besorge dir, wenn möglich, ein gutes Schloss. Tipp: Wenn deine Brieftasche gestohlen werden sollte und du ein neues Ticket für die Öffis oder eine neue ESN Karte benötigst, musst du eine Diebstahlsbestätigung von der Polizei bringen!

Solltest du einem Verbrechen zum Opfer fallen, zögere nicht die Polizei einzuschalten! Sie werden ihr bestes geben, um sich um dich zu kümmern. Du kannst immer eine Vertrauensperson mitnehmen, wenn du dich alleine unwohl fühlst. Wir möchten dich auch dazu ermutigen, die Polizei aufzusuchen, solltest du Opfer eines Sexualverbrechens sein. In diesem Fall kannst du dich auch an folgende Organisationen wenden: Gewaltschutzzentrum Steiermark, Weißer Ring.

 

Verkehr

Österreichs Straßen sind im Allgemeinen sehr sicher. Wenn du zu Fuß unterwegs bist, kreuze Straßen wenn möglich nur bei Zebrastreifen und warte, bis die Ampel auf grün schaltet. Wenn es keine Ampel gibt, achte auf ankommenden Verkehr. Die meisten Autofahrer werden dich kreuzen lassen, aber natürlich kannst du nicht immer darauf zählen.

Besonders wenn du mit dem Auto unterwegs bist, solltest du nicht nur auf Fußgänger, sondern auch auf Radfahrer achten. Sie schleichen sich gerne an und sind leicht zu übersehen. Als Radfahrer versuche bitte, dich nicht in den toten Winkel eines Autolenkers zu begeben.

Beachte bitte in jedem Fall, dass in Österreich auf der rechten Straßenseite gefahren wird.

Was auch sehr wichtig ist: Bitte fahr NIEMALS betrunken mit dem Rad, auch wenn du denkst, dass du noch fahren kannst. Alkohol im Verkehr (auch mit dem Fahrrad) wird in Österreich sehr hart bestraft und kann für dich sehr teuer werden! Besser, du schiebst dein Rad nach Hause, wenn du Alkohol getrunken hast.

 

Notfall

 

Notfälle können immer vorkommen und sind oft besonders schwerwiegend, wenn du nicht darauf vorbereitet bist. Wir empfehlen, dass du die folgenden Notrufnummern so bald wie möglich in dein Handy speicherst:

Polizei: 133

Feuerwehr: 122

Rettung: 144 

Wie immer, sei darauf vorbereitet Namen, Adresse und Art des Notfalls zu melden. Beende das Gespräch nicht vor deinem Gesprächspartner!

Du kannst außerdem die folgende sehr hilfreiche Homepage besuchen, welche dir wichtige Notfallseinrichtungen (z.B. nächste Polizeiwache, nächster Defibrillator) anzeigt.

 

Anderen helfen

Wie du wahrscheinlich gerne hättest, dass dir in einem Notfall geholfen wird, solltest du auch anderen so gut wie möglich helfen! Bitte beachte, dass du als Zeuge eines Unfalls, aber auch wenn du merkst, dass es einer Person sichtlich schlecht geht und sie sich nicht alleine helfen kann, dieser Person per Gesetz helfen MUSST. Ein Unterlassen der Hilfeleistung ist nach österreichischem Gesetz strafbar. Die einzige Ausnahme dieser Regel ist, sollte dein Eingreifen deine eigene Gesundheit gefährden. Das heißt allerdings nicht, dass du einen Patienten ignorieren kannst, nur weil du nicht weißt, was zu tun ist. In jedem Fall rufe bitte zumindest einen Rettungswagen (144). Habe keine Angst davor Fehler zu machen - in den meisten Fällen wirst du der Person eher helfen als schaden.

 

Sirenen

Es ist Samstag Mittag. Wie weißt du das? Weil jede Woche zu diesem Zeitpunkt die Notfallsirenen getestet werden. Also fürchte dich bitte nicht, wenn du sie hörst. Solltest du sie jedoch zu einem anderen Zeitpunkt hören, findest du hier Informationen dazu was sie bedeuten und was du tun sollst.